Tag Archives: tourismus

Direkt für Mitte

9 Mai

Am vergangenen Wochenende hat mein grüner Kreisverband Berlin-Mitte seine Direktkandidaten und -kandidatinnen sowie seine Bezirksliste für die BVV gewählt. Ich werde für Mitte Süd, also der Wahlkreis Mitte 2, antreten. Ich will damit eine Alternative zu rot-rot darstellen! Über Anregungen, Fragen und Hinweise freue ich mich sehr. In den kommenden Monaten und Jahren werde ich versuchen im gesamten Wahlkreis Ansprechpartnerin für Bezirks- und Landesthemen zu sein.

Ich muss sagen, die Berliner Wechselstimmung ist auch in Mitte 2 zu spüren: Die Menschen an der Leipzigerstraße sind es leid, dass sich immer noch nichts an der sechsspurigen Straße geändert hat, die sich wie eine Mauer durch den Bezirk zieht. Von einer oft diskutierten Anbindung an die Tram fehlt jede Spur. Die AnwohnerInnen der Wilhelmstraße, am Hackeschen Markt oder dem Rosa-Luxemburg-Platz ertragen jeden Tag verfehlte rot-rote Tourismuspolitik: Nur auf Bettensteigerung ausgelegt wirkt sie sich besonders negativ auf unsere Kieze aus. Weiterlesen

Advertisements

Sanfter Großstadttourismus für Mitte

30 Mrz

Wie letzte Woche schon angekündigt, habe ich die Ergebnisse aus der Diskussion beim Tag im Grünen gemeinsam mit unserem BVVler Wolfgang Lehmann zu einem Beitrag für das Bezirksprogramm Mitte fließen lassen. Nach heutiger Diskussion in der AG Wirtschaft der Bezirksgruppe Mitte wurde daraus untenstehender Text. Zentrale Punkte sind die grundsätzliche Begrüßung des Tourismus als belebende Branche für Berlin und besonders den Bezirk Mitte. Sorgen bereiten uns die kurzfristige Stadtentwicklungspolitik des rot-roten Senats, die sei zum Beispiel beim CO-Berlin häufig zugunsten von Hotels allerortens in eine ausgeglichene Bezirkspolitik reingrätscht. Ohne Berlins tolle Stadtstruktur mit Clubs, Kunst und Gastronomie Tür an Tür mit Wohnraum, werden aber auch langfristig die Touris ausbleiben. Hotel neben Bettenburg neben Hostel kann man sich auch ander Ortens anschauen. Unsere Tourismuspolitik ist deshalb eine Stadtentwicklungspolitik. bei der wir darauf achten, dass eine geeignete Mischung zwischen Wohn- und Kulturraum und Hoteldichte gewahrt bleibt.

Wir werden nächste Woche bei der Bezirksgruppensitzung über den Entwurf diskutieren und beschließen. Wer sich noch in den Programmprozess einbringen möchte, kann dies also gerne dort tun.

Weiterlesen

Tourismus in Mitte

24 Mrz

Gestern hatten wir beim Tag im Grünen ein Fachgespräch zu Tourismus in Berlin mit Sören Sturm und Johannes Novy.  Mir waren vor allem Impulse für unsere inhaltliche Auftsellung in Mitte zu dem Thema wichtig. Anfang April werden wir zu Tourismus im Bezirkswahlprogramm einen Abschnitt abstimmen. In unserem Bezirksprogramm wird Tourismus nicht als Wirtschaftsbereich behandelt, sondern als Unterkapitel bei „Unsere Mitte“ behandelt. Unser Hauptfokus gerade als tourismusintensiver Bezirk liegt dabei auf der stadtentwicklungspolitischen Frage.  Ein Ansatz, der im Land wie im Bezirk bis dato fehlt (rot-rot macht nur Wirtschaftspolitik, und keine – deutlich angemessenere – Querschnittspolitik im Bereich Tourismus). Dabei ist doch gerade in einer Stadt wie Berlin die Stadtstruktur der größte Standortfaktor! Weiterlesen

NEUE UHRZEIT: Die Touris sind schon da, was machen wir jetzte?

17 Mrz

Tag im Grünen – U35 Treffen des Berliner Landesverband von Bündnis 90/die Grünen: Die Touris sind schon da, was machen wir jetzte?

Das Thema Tourismus in Berlin wird ja derzeit auf und ab in der
deutschen Medienlandschaft diskutiert. In der Tat ist Städtetourismus
ein vergleichsweise wenig unterlegter Bereich des Tourismus insgesamt.
Nun stehen wir in Berlin (und gerade den “Hotel- und Partybezirken”
Mitte, Friedrichshain, Kreuzberg und Prenzlberg) vor der großen
Herausforderung, dass steigene Gästezahlen auch steigende Bettenzahlen
(nicht nur in Hotels auch gerade in (zweckentfremdeten) Wohnungen) und
steigendes Verkehrsaufkommen und steigende Partyströme zur Folge
haben. Wie kann man diese Auswirkungen, die bereits heute im
Straßenverkehr oder bei Mietensteigerungen deutlich zu spüren sind,
so gestalten, dass eine friedliche Coexistenz zwischen TouristInnen
und AnwohnerInnen im Kiez möglich ist? Weiterlesen