Tag Archives: EGP09

Global wind in Europe

28 Mrz

Now after a fascinating intermezzo by a cellist (playing Hendrix and classic music) the Global Greens recieve the floor to discuss climatechange and the green revolution. Martin Bursik (current EU Presidency), Elizabeth May (Canada), Marco Moz (Brasil), and also Bob Brown (Australia) will present their ideas.

People from four continents are present and I am feeling reminded to our founding meeting of the Global Young Greens in Nairobi 2007.

Advertisements

Think Big Vote Green

28 Mrz

So hat Ulrike Lunacek zu der Musik von We will rock you gesungen, während alle SpitzenkandidatInnen der europäischen Grünen Partei für die nächsten Europawahlen ihre Nationalfahnen in eine Votingbox warfen. Wie durch Zauberhand verwandelten sich die Fahnen in eine grüne Europafahne.

Auf in einen erfolgreichen Europawahlkampf!

Redezeit rockt!!

28 Mrz

Redezeitbeschränkung

Dieses Bild muss ich nun mal posten. Ich finde es super, dass die Redezeit so angezeigt wird und abläuft. So ist es wirklich viel einfacher in den 2 Minuten zu bleiben. Andernfalls ufert so eine Diskussion auch schnell mal aus!

Gerade diskutieren wir oder genauer gesagt Monika Frassoni mit dem Präsidium und dem Restplenum über die Formulierung des Änderungsantrags zu organisierter Krininalität. Es geht eigentlich nur um eine Kleinigkeit, die aber in der Konsequenz die schwierige Frage der Balance Freieheit und Sicherheit stellt. Der vorgeschlagene Änderungsantrag beschreibt organisierte Kriminalität und die Bekämpfung als eine Top-Priorität in allen Ländern. Das trifft aber eben nicht auf alle Länder zu und so far steht dann noch nichts zu der Bekämpfung da.

Jetzt hat aber Reinhard einen Vorschlag gemacht, so dass wir endlich nach Verhandlungen on the spot, die anscheinend doch möglich sind*, abstimmen können. Damit wird der Antrag angenommen. Finden jetzt nicht alle gut und poltern raus. Aber unterm Strich wurde hier ein guter Kompromiss gefunden, mit dem alle leben könnten. Ich finde das auch ok, gerade, wenn man die osteuropäischen (nicht-)EU Länder oder Italien betrachtet.

* Wie ich höre, sind sie nicht möglich. Eigentlich. Aber die Fraktionsvorsitzende der Grünen Partei Monika Frassoni aus Italien 🙂 hat die Möglichkeit welche im Plenum nachzuverhandeln.  Offensichtlich.

The Green Manifesto

28 Mrz

Now we are going to vote and discuss upon the Green Manifesto also known as the Green New Deal.

The paper was written and negotiated before the Congress in working groups. Amendements can only be made before the congress. On the spot its not possible to change the amendements. It is the same strange system that has been in FYEG until the last structure reform. From now on in FYEG it is possible to negotiate also on the spot. I fought for this change in the structurereformgroup of FYEG because I think that delegates are definitly legitimated to discuss and negotiate during the congress which makes the congress a congress.

Twitter auf dem Europäschen Congress

28 Mrz

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben, die sich aber über den Europäischen Kongress informieren wollen und sehen möchten, welche Sprachenvielfalt hier auf dem Kongress vereint ist, der oder die möge einfach den Hashtag #egp bei Twitter.com followen.

Wer mich bei Twitter followen möchte, der oder die klickt einfach hier: http://twitter.com/SilkeGebel

Spitze diese KandidatInnen

28 Mrz

Wie ich schon schrieb, stellen sich gerade immer 5 SpitzenkandidatInnen der einzelnengrünen Parteien vor und antworten auf Fragen aus dem Plenum. Vorneweg: Was ich klasse finde, ist, dass fast alle Leute englisch reden und dieses bezaubernde „Euroenglish“ den Raum erfüllt. Super, weil das Europäische Parlament sonst von den einzelnen nationalen Sprachen erfüllt ist. Sicherlich kann man hier jetzt das für und wider einer oder meherer Sprachen diskutieren. Meine Meinung dazu ist, dass eine gemeinsame Sprache Barrieren überwindet und Kommunikation erleichtert. So sieht Zusammenwachsen aus. Mache ich einfach mal eine Umfrage dazu:

Weiterlesen

„Guten Morgen Berlin, äh Brüssel…

28 Mrz

…du kannst so hässlich sein.“ Stimmt, aber das macht ja den ganzen Charme dieser Stadt aus. Auch wenn ich in der offiziellen Anti-Brüsselgruppe bei Facebook bin, so muss ich doch zugestehen, dass ich heute morgen beim Frühstück und bei der Anreise von Louisa zum Place Louxembourg, dem legendären Platz vor dem Europäischen Parlament, wo die Assistants des Parlaments mit Lobbyisten und anderen Brüssler Gestalten Abend für Abend den Tag ausklingen lassen.
Jetzt sitze ich wieder im Plenum des Parlaments und lausche den Spitzenkandidatinnen aus den Niederlanden, Tschchesslowakia äh Tschechien und so weiter.
Guten Morgen also!