Tag Archives: Demonstration

Großdemonstrationen gegen Atomkraft

22 Mrz

Am kommenden Samstag, dem 26.03. wird es vier Großdemos in Deutschland gegen Atomkraft geben. Durch die schrecklichen Ereignisse in Fukushima stehen wir in der Atomkraft erneut vor einer Zeitenwende. Wir wollen und wir müssen ein Zeichen setzen, dass wir den Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg wollen. Die schwarz-gelbe Bundesregierung muss endlich begreifen, dass rückwartsgewandet Politik nicht mehrheitsfähig ist. Die Energie der Zukunft gehört den Erneuerbaren. Nur ein massiver Ausbau in Wind, Sonne mitsamt Netz und co bedeutet eine verlässliche und verantwortungsvolle Energiepolitik.
Weiterlesen

Advertisements

Die Frauen Ägyptens sind sehr wohl da!

30 Jan

Beim Blick auf das Fernsehbild wirkten die ägyptischen Demonstrationsbilder seltsam anders als die der tunesischen DemonstrantInnen. Bei letzteren prägten junge Frauen teils mit teils ohne Kopftuch, dieses eher locker als fest gebunden das Bild ebenso wie die männlichen Demonstrationskollegen. In Ägypten hingegen konnte ich auf den klassischen SPON, ARD etc. Bildern kaum Frauen und wenn nur in weiter Ferne entdecken. Wenn dem so wäre, würde mich der Hintergrund doch sehr interessieren. Doch bei etwas Recherche stieß ich auf eine Leil-Zahra Mortada, die bei Facebook Fotos von demonstrierenden Fotos online stellt. auch sie hatte sich angesichts der medialen Darstellung gewundert, warum die Frauen der Straße nicht im Fernsehen zu sehen waren. Sie stellt die Fotos online mit folgendem Kommentar: Weiterlesen

Was tun nach der Wahl?

23 Sep

Am Sonntag ist ja Wahl. Da werde ich gemütlich nach 3 Tagen wach in der Bundesgeschäftsstelle von Bündnis 90/die Grünen mein langersehntes Kreuz machen. Und was dann? Abwarten und Däumchen drehen bis die ersten Hochrechnungen eintrudeln? Hausarbeiten zu Ende schreiben [damit will ich ja schon vorher fertig sein…]  oder: Demonstrieren gehen. Gegen die Bebauung des Mauerparks. Ab 13.00 Uhr gibt es ein Protestfest im Mauerpark.

Mehr Infos kann man hier über Twitter verfolgen.

Denn, wie Andreas Otto die Bündnisgrüne Position so schön darstellt:

Berlin braucht den ganzen Mauerpark:

  1. Für das Zusammenwachsen der Stadt über den Grenz- und ehemaligen Todesstreifen hinweg.
  2. Für weitere Erholungsflächen, nicht nur für Wedding und Prenzlauer Berg.
  3. Für die Sicherung einer innerstädtischen Frischluftschneise im Hinblick auf die kommende Erwärmung durch den Klimawandel in der Stadt.

Für alle, die also auch über den Wahlkampf was machen wollen: Der Mauerpark geht uns alle an. So schnell kann man gar nicht gucken, dass der sonst weg ist. Und das will ja keiner.

RFID Chips jetzt auch bald in Autos

11 Okt

Beim Zappen bin ich gerade auf einen Beitrag auf FAB aufmerksamgeowrden. Hier ging es darum bei Autos in jedes Teil einen RFID Chip einzubauen, der dann beim TÜV etc. alle Informationen über Alter, Einbau und Funktionstüchtigkeit weitergibt.

Ich frage mich, ob man dann auch bald dort seinen Namen und seine Adresse speichert, damit man sein Auto im Diebstahlfall auch ja wiederfindet..  Und wenn das dann serienreif ist, ist die Rasterfahndung ja simpel. Ein Grund mehr zur Demo Freiheit statt Angst heute,um 14.00 Uhr am Berliner Alexanderplatz zu gehen.

Aufruf zu Friedenslauf und Kundgebung am 27.10.2007 Berlin

25 Okt

„Solidarität mit den Protesten in Burma – Wir geben Burma eine Stimme!“

12 Uhr Treffpunkt im Lustgarten, nahe S Hackescher Markt
13 Uhr Brandenburger Tor am Pariser Platz, Reden und Gebet

Die friedlichen Proteste in Burma sind niedergeschlagen. Doch die
Verhaftungswelle, Folter und Gewalt in den Gefängnissen gehen weiter. Im
Verborgenen finden weiterhin kleine Akte des Ungehorsams statt.

Die GRÜNE JUGEND ruft mit zu dieser Demonstration für ein demokratisches Birma auf und unterstützt die friedlichen Proteste gegen die Militärjunta. Also bewerbt diese Demo ordentlich!

Mehr Möglichkeiten die Bürgerinnen und Bürger Birmas zu unterstützen:

28 Sep

Dieser Demoaufruf ging heute über einige Verteiler. Initiiert von der Essener Asienstiftung soll am kommenden Samstag in Berlin und Köln demonstriert werden:

Solidarität mit den friedlichen Protesten in Burma! Keine Gewalt!
Für Samstag, den 29. September, sind Mahnwachen und Protestdemonstrationen in Berlin und Köln geplant.

Die Demonstration in Köln beginnt um 14.00 Uhr am Heumarkt und endet mit einem Friedensgebet am Kölner Dom.

In Berlin findet eine Kundgebung vor der chinesischen Botschaft statt. Beginn 12.00 Uhr, Treffpunkt S- und U-Bahnhof Jannowitzbrücke.

Außerdem kann übers Bloggen eine Öffentlichkeit geschaffen werden!Notwendig, da die birmesische Regierung sich bemüht ausländische JournalistInnen am Berichten zu hindern. Patrick, der auch bei der GJ ist, hat eine Liste einiger Blogs zusammengestellt. Der Blog swiss-lupe versucht sich in einer Unterstützungsaktion Blogger für Burma.

Ansonsten für alle, die es am Samstag nicht nach Köln oder Berlin schaffen und keinen Blog haben, die Klassiker, um sich Gehör zu verschaffen:

Aufruf von Amnesty International USA

Oder einfach mal bei der Botschaft Birmas in Berlin anrufen oder einen Brief schreiben

Embassy of the Union of Myanmar
Thielallee 19
14195 Berlin-Dahlem Federal Republic of Germany.
Phone No. (0049)(30)2061570
Fax No. (0049)(30) 20615720

Die Medienberichterstattung der Demonstration

24 Sep

Ein letzter Beitrag noch zur Demonstration „Freiheit statt Angst“, zu dem mich dieser Blogeintrag von Solon gebracht hat. Denn gewundert hatte ich mich schon, als nur sehr verhalten über diese große Demonstration am Wochenende berichtet wurde, zu der zum einen ein breites gesellschaftliches Bündnis aufgerufen hatte und zu dem auch eine breite gesellschaftliche Mischung auf der Straße stand! ÄrztInnen, RechtsanwältInnen protestierten mit Punks, Computerfreaks und Grünen gegen eine zunehmende Big Brother Manier im Innenministerium und der Bundesrepublik Deutschland. Doch der Ticker zeigt drei einsame Meldungen bei der Anfrage Überwachung, bei Datenschutz werden es zwar fünf, allerdings impliziert solch eine zurückhaltende Berichterstattung verbunden mit sehr niedrigen Zahlen eine Nichtrelevanz des Themas.

Die DDP spricht von angeblich 2000 Menschen, die auf der Demonstration gewesen sein sollen, von denen 400 sich Rangeleien mit der Polizei geliefert haben. Die APD immerhin spricht von 8000, wie auch ich in meinem ersten Eintrag. Allerdings war der Pariser Platz zu Beginn der Demonstration so voll, dass ein Durchkommen sehr schwer war. Aus Polizeikreisen war zu vernehmen, dass der volle Pariser Platz 10.000-15.000 Personen umfasst…DieVeranstalter sprechen von teilweise bis zu 10.000 Menschen.

Mir fällt es schwer von einer Verschwörung auszugehen, auch wenn angesichts solch einer Berichterstattung leise Zweifel an der Objektivität der Tickermedien kommen. Tragischerweise beziehen sich nun eben doch sehr viele regionale Zeitungen, über die sehr viele Informationen in die Bevölkerung getragen werden, nur auf die Tickermeldungen. Deshalb ist hier eine ausgewogene Berichterstattung mit richtigen Zahlen elementar!

Gerade das Thema der Überwachung sei sie nun online oder im „first life“, betrifft doch alle Bürgerinnen und Bürger. Im Rahmen der Pressefreiheit nochmal ganz speziell die JournalistInnen. Umso wichtiger ist ein sensibler Umgang mit dem Thema der eigenen Daten. Deshalb war die Demonstration wichtig. Sie hat gezeigt, dass es vielen Menschen aus allen Milieus und Altersgruppen wichtig ist zu sagen: „Meine Daten gehören mir“. Wir haben am Stand grüne Schilder angeboten, auf denen die Demoteilnehmenden ihre Message zu dem Thema schreiben konnten. Von über 100 Schilder waren noch 2 über! Das heißt ganz klar, dass es ein wachsendes Bewusstsein gibt, das gehört werden will. Und das lässt sich auch nicht durch diejenigen wegreden, die auf solch einer Demonstration ihre Streitigkeiten mit der Polizei austragen müssen. Hier geht es um eine freiheitliche Gesellschaft, die nicht aufgegeben werden darf.