UMGEZOGEN

26 Jul

Gestern ist meine Webseite umgezogen. Unter https://klopapiersprueche.wordpress.com wird erstmal nichts mehr gebloggt. Vielleicht werde ich hier den ursprünglichen Gedanken des Blogs, der Klopapiersprüche, beleben. Oder etwas ganz neues ausprobieren. Mal schauen.

Auf http://www.silke-gebel.de werde ich jedenfalls über meine Arbeit im Berliner Politikbetrieb und sonstige Mittegschichten berichten. Viel Spaß.

Wie hälst’s du mit Mitte?

21 Jul

Eine meiner ersten Erinnungen an Berlin ist eine Diskussion in der Zitty, in der es um die Frage ging, ob das Stadtmagazin jetzt zu viel über Mitte (und hier wahrscheinlich Alt-Mitte) und Pankow berichtet, andere Bezirke wie Kreuzberg oder Friedrichshain dabei vollkommen außen vor lässt. Jaja, der Lokalpatriotismus, er ist ziemlich ausgeprägt in Berlin. Und wie überall gibt es eine Gruppe, die hochstilisiert wird. Weiterlesen

Wir machen die 16 voll!

21 Jul

Jürgen Suhr und Silke Gajek stellen die Plakatlinie vor.

Ein kurzer Exkurs zu unseren nördlichen Nachbarn. Zwei Wochen vor der Berliner Abgeordnetenhauswahl wählen die BürgerInnen in Mecklenburg-Vorpommern ihren Landtag. Und die Grünen haben die Chance zum ersten Mal den Einzug ins Schweriner Schloss zu schaffen. Das bedeutet Grüne in allen 16 Bundesländern! Weiterlesen

Wo ist Europa im Wahlkreis?

20 Jul

Haben Sie sich auch schon gefragt, was dieses Europa mit Ihnen als Berlinerin oder Berlin genau zu tun hat? Ich sage: Jede Menge! Europa unterstützt Berlins Vielfalt. Auf einem Stadtspaziergang am 11.08.2011 um 18.00 Uhr mit Manuel Sarrazin möchte ich Ihnen zeigen wo Europa in meinem Wahlkreis wirkt. Weiterlesen

Interview mit der GRÜNEN JUGEND

18 Jul

Zu meiner Kandidatur fürs Berliner Abgeordnetenhaus hat mir die GRÜNE JUGEND einige Fragen gestellt. Das ganze Interview findet ihr auch hier:

„Grüne Politik funktioniert ohne Scheuklappen“

18.07.2011: Seit mehreren Jahren engagiert sich Silke Gebel (27) im Bundesverband der GRÜNEN JUGEND. Für die Berliner Abgeordnetenhauswahl im September 2011 ist sie auf Platz 27 der Bündnisgrünen Landesliste aufgestellt worden.

Liebe Silke, in der GRÜNEN JUGEND warst du u.a. als politische Geschäftsfühererin und als SPUNK – Redakteurin aktiv. Was hat dich dazu bewogen, nun für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus zu kandidieren?

Ich habe mich schon immer eingemischt, wenn ich fand es könnte anders besser laufen. Die Berliner Nicht-Beteiligungskultur zeigt, wie häufig Leute vor vollendete Tatsachen gestellt werden, das finde ich unglaublich. Auch wenn partizipative Entscheidungsfindungen anstrengend sein können, Ergebnisse wie der Bürgerbeteiligungshaushalt in Friedrichshain-Kreuzberg können sich echt sehen lassen. Ich möchte als Abgeordnete dafür sorgen, dass es eine neue politische Kultur gibt. Also die Stadt von ihren EinwohnerInnen geplant und gestaltet wird. Mein Slogan ist deshalb auch „Berlin Gemeinsam Gestalten“. Klingt vielleicht nicht so hip und revolutionär, wenn man es aber ernst meint, verändert es Berlin radikal zum Besseren. Weiterlesen

Übers Internet aufs Amt

12 Jul

Wer kennt es nicht: Der Perso läuft bald ab, ein neuer Reisepass muss her oder familiäre Ummeldung auf dem Standesamt steht an. Der unumgängliche, nervtötende Gang aufs Bürgeramt steht an. Lange Schlangen, schlecht gelüftete Räume, spezielle Gespräche am Schreibtisch. Wie häufig habe ich mir gewünscht, übers Netz schon viel vorher machen zu können. Wenn man sich die Geschichten auf Neuköllner Ämtern anschaut, würde es zwar nicht das Personalproblem lösen, aber entzerrend und nervenschonend wirken. Vieles kann sicherlich schon im Vorfeld erledigt werden. Und: Ein guter Internetauftritt ermöglicht noch viel mehr! Über vieles kann zusätzlich übers Netz informiert werden (zum Beispiel bürgerverständliche Planungsmaßnahmen für die Stadt etc.). Politische Informationen können leicht zugänglich online gestellt werden. Hier noch Ideen des Open Data Networks, die in ihrem Wiki an solchen Projekten arbeiten. Weiterlesen

Antrieb für eine grüne Zukunft

2 Jul

Trotz früher Stunde ist das Kosmos in Berlin voll mit Menschen, die über grüne Politik diskutieren wollen. „Grüne und noch-nicht-Grüne“, wie Claudia sagte. Es gibt viele Gäste aus der ganzen Welt, von Österreich, Brasilien bis Portugall. Eine gute Mischung, um über Antrieb für eine grüne Zukunft zu diskutieren.

Weiterlesen